5 Goldmedaillen für Stützpunkt Halle

Datum: 19.06.12

Überragender Auftritt des Aerobic-Stützpunkt Halle DJM-DM 2012 – 5x Gold

Mit 5 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen konnte der Aerobic- Stützpunkt Halle im Rahmen der diesjährigen Deutschen Jugend- und Deutschen Meisterschaften seinem Ruf als führendem Stützpunkt Deutschlands mehr als gerecht werden. 25 Sportler qualifizierten sich in diesem Jahr in den Altersklassen 12 bis 14, 15 bis 17 und 18+ mit insgesamt 13 Kategorien für die DJM und DM am 9.6.2012 in Riesa.

Damit hat Halle in überzeugender Art und Weise sowohl in quantitativer als auch qualitativer Sicht die Aufbauarbeit der letzten 2 Jahre demonstriert.

Für Einzelsiege in der Jugend sorgten Alice Bartsch (AK 12 bis 14) und Marie-Josephine Schmidt (AK 15 bis 17), die auch bei den letzten beiden internationalen Jugendturnieren in Japan und Portugal seit langem erstmals wieder deutsche Finalplatzierungen auf internationalem Parkett erreichen konnten.

Janka Daubner und Isabell Piepiorra konnten die Goldmedaillensammlung um eine weitere erhöhen – sie gewannen in der Paarkategorie der Erwachsenen. Nachdem Isabell noch vor einer Woche Deutschland bei der WM vertreten hat, musste sie sich im Einzel mit noch nie dagewesenen 0,02 !!! Punkten mit Silber zufrieden geben. Janka Daubner startete Ende April in Japan nach sehr kurzfristiger Umstellung von MP auf Damen Einzel zwar international wieder erfolgreich im Einzel, national ist sie aber nicht aufgetreten.

Weitere Goldmedaillen erreichten in der AK 12 bis 14 im Paar Valerie Berda und Larissa Soyke und das Trio der AK 15 bis 17 (Schmidt, Seyring, Pohl).

Silber ging weiter an die Gruppe der AK 15 bis 17 (Schmidt, Seyring, Pohl, Marré, Leiblich, Voigt)

Gold wert war auch die Leistung der Gruppe 1 (Bartsch, Riedl, Tänzer, Ruschke, Tschernitschek, Berda, Pukowski) der AK 12 bis 14 – letztlich reichte es zu einer sehr guten Bronzemedaille. Sowie auch das gemischte Paar Jennifer Seyring und Fabian Piepiorra, die sich gegen das 2. Hallenser Paar Ann-Michele Marré und Johannes Menzel durchsetzten und Bronze gewannen.

Abgerundet wurde das Ergebnis durch die männlichen Starter Fabian Piepiorra (6.) und Johannes Menzel (9.), die sich im Feld gegenüber den Frauen stark präsentierten. In Deutschland eher noch weniger bekannt, ist in anderen Ländern der „Männeranteil“ in der Sportart dominanter denn je geworden. So waren zur letzten WM vorrangig reine Männertrios und Gruppen aus 6 Männern in den Finals der Besten 8 in diesen Kategorien zu finden.