Deutsche Nachwuchsbestenermittlung

Datum: 21.12.13

Der November ist nun so gut wie vorbei und somit war die Zeit wieder ran für die Deutsche Nachwuchsbestenermittlung (DNBE) in der Sportakrobatik.

Am 16.11.13 fand diese, ganz im Norden Deutschlands, in Kiel statt. Damit Sachsen-Anhalt als Bundesland mit sehr guten Sportlern vertreten wird, wurden schon einige Monate vorher die Leistungen der Sportakrobaten von Magdeburg, Sangerhausen und Halle intensiv begutachtet.

In der 1. Mannschaft für Sachsen-Anhalt traten bei der DNBE Franziska Pietzner und Lina Priemuth (SV Halle), Kathleen Pätzold und Lilian Reinert (SV 90 Sangerhausen), Josefine Dronia, Lara Wessely und Lilli Vokoun (SG 67 Halle-Neustadt) und Kira Rabenstein, Mia Peters und Chanelle Fischer (MSV 90) an. Um die Chancen noch zu erweitern gingen für das Land in der 2. Mannschaft Anja Schult und Josie-Laurien Koch (SV 90 Sangerhausen), Lisa Bierwirt und Winni Pauline Weißleder (MSV 90), Vanessa Böhme, Hannah Thiesius und Alina Ringleb (SV 90 Sangerhausen) und Laura Jänicke, Theresa Neumann und Mia Elisabeth John (MSV 90) an den Start. Damit das Mixpaar Rico Pietzner und Charlotte Dreilich (SV Halle) ihr Können auch unter Beweis stellen konnten, starteten sie als Mannschaft 3.

Insgesamt nahmen 9 Bundesländer teil und viele sehr gute Leistungen wurden gezeigt. Neben Sachsen-Anhalt traten Niedersachsen, Sachsen, Nordrhein Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Berlin an.

Letzten Endes belegte die 1. Mannschaft von Sachsen-Anhalt den 6. Platz mit 69,750 Punkten.

Im Finale schafften es das Mixpaar Rico Pietzner und Charlotte Dreilich auf den 3. Platz sowie Kira Rabenstein, Mia Peters und Chanelle Fischer auf den 7. Platz.

Alle Sportler gaben ihr Bestes und um nächstes Jahr wieder auf dem Treppchen zu landen, wird jetzt bereits fleißig trainiert und hier und da vielleicht ein paar Verbesserungen vorgenommen.

Viele Inspirationen für neue Choreografien wurden gesammelt und werden in der Zukunft für die Neugestaltung von Übungen sehr hilfreich sein.

Am Ende kann festgehalten werden, dass man sehr stolz auf die teilnehmenden Sportakrobaten sein kann, die für das kommende Jahr noch mehr Gas geben werden.