Deutschland-Cup in Würzburg

Datum: 14.11.13

In diesem Jahr fand der wichtigste Wettkampf der Landesklassen im Rhönradturnen in Würzburg statt

Auch eine Delegation unseres LTV nahm daran teil. Unsere Starter hatten sich über die Landesmeisterschaften im Frühjahr und den Sachsen-Anhalt-Pokal im Oktober qualifiziert.

Am 09. November begann der höchste Wettkampf in der Landesklasse 5 mit den Talenten und den Turnern dieser Altersklasse.

Für den größten Erfolg am ersten Wettkampftag sorgte aus Sicht unserer Delegation Malte Schröder (MSV 90). Die beste Pflicht- und Kürbewertung ließen ihn den Wettkampf bei den männlichen Talenten mit großem Vorsprung als Sieger beenden. Julian Stuck (MSV 90), unser zweiter jüngerer Starter im Feld, rief sein Leistungsvermögen ab und platzierte sich als 9.

Bei den Nachwuchsturnerinnen schaffte Joleen Wohlthat (MSV 90) den Sprung in die Top Ten. Aber auch unsere beiden anderen Turnerinnen dieser Wettkampfklasse, Leonie Fabienne Fölsch (MSV 90) und Caja Rosam (CSC Magdeburg), konnten ihr Potential abrufen und landeten im vorderen bzw. hinteren Mittelfeld.

Bei den Turnerinnen der L5 war Daria Schröder (MSV 90) Beste unserer Mannschaft, zu der sich noch Josephin Lemke und Hannah Stuck vom selben Verein gesellten. Nach jeweils sehr guten Pflichtergebnissen konnten jedoch die Küren nicht in der gewohnten Qualität abgerufen werden. Alle Turnerinnen erreichten gute Mittelfeldplätze im 39-köpfigen Starterfeld.

Hervorragend schlug sich Willi Köhler bei den L5-Turnern: Lohn der besten Pflicht und einer durchgeturnten Kür war der zweite Platz. Er rundete damit am ersten Wettkampftag das gute Abschneiden unserer Turnerinnen und Turner ab.

Für eine Überraschung am zweiten Wettkampftag sorgte Jennifer Koch (MSV 90), die sich mit einem konzentrierten und sehr sauber geturnten Wettkampf auf Platz 6 der besten Turnerinnen Deutschlands in der L6 katapultierte und in der Kür mit 8,4 Punkten ihr bestes je geturntes Wettkampfergebnis erreichte. Susanne Kaufmann (MSV 90) und Luisa Strackeljan (CSC Magdeburg) konnten diese Qualität noch nicht zeigen, erreichten aber gute Mittelplätze in dieser Altersklasse.

Die männlichen Starter Eric Sibora (MSV 90) und Max Friese (CSC Magdeburg) konnten leider ihr Leistungsvermögen nicht wie gewohnt abrufen und mussten sich den stärkeren Gegnern beugen.

Unsere „ältesten“ Starterinnen Vera Arnold (MSV 90) und Steffi Rothe (Hallescher SC 96) platzierten sich nach engagierten Wettkämpfen im hinteren Mittelfeld der L7. In dieser Altersklasse turnten die anderen Kontrahentinnen teilweise sauberer aber auch erheblich schwieriger.

Insgesamt sind wir mit allen unseren Starterinnen und Startern sehr zufrieden, da sie sich auf den Wettkampftag hin gut vorbereitet hatten, auch wenn das Leistungsvermögen nicht in jedem Fall abgerufen werden konnte.

Unterstützt wurden die Turnerinnen und Turner von den Trainern Manja Rothe, Felicitas Spitzenberg, Birgit Strackeljan, Juliane Strilow und Klaus-Jürgen Schlawin.

Als Kampfrichter für Sachsen-Anhalt bewerteten Hagen Schulze und  Johannes Schulze am ersten  sowie Karin Koch und Melanie Henschel am zweiten Tag die Leistungen der Turnerinnen und Turner. Johannes Schulze war mit 15 Jahren gleichzeitig der jüngste Kampfrichter des Turniers und fügte sich mit seinen Wertungen nahtlos in die Wertungen der älteren Kampfrichter ein. Auch das ist ein Zeichen guter Nachwuchsarbeit in unserem Turnverband.