Ferienzeit ist Turncampzeit

Datum: 12.08.17

Was für ein Turncamp-SommerJ! - hieß es am Ende von zwei ereignisreichen Wochen voller Turnen und Spaß in der Altmark mit zwei Turncampwochen in Folge für insgesamt 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie das Trainerteam inklusive der Organisatoren Ralf Schwabe und Mareike Opper, die seit Jahren nach Osterburg kommen und im November 2012 die Camps vom DTB übernommen hatten, denn mit dem ersten kleinen Jubiläum im fünften Jahr der Turncamps unter dem Dach des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt, konnte ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden.

Eine Woche im Sommer mit anderen Turnerinnen und Turnern aus ganz Deutschland? – die Begeisterung der Turncamp-Stammgäste aber ebenso das Interesse vieler neuer Teilnehmerinnen und Teilnehmer war auch 2017 gleich zu Jahresbeginn riesengroß…und lockte auch 15 Jahre nach den ersten Turncamps wieder viele Turnbegeisterte in die Altmark. Mit diesem Anmeldestart für die vier Turncampwochen in Osterburg hatte keiner gerechnet. Bereits vor dem Meldebeginn am 1.1. stapelten sich die Anmeldeformulare, es folgte eine wahre Anmeldeflut und manche Eltern drückten gar in der Silvesternacht um 00:00 Uhr auf Senden. Für Mädchen waren die Plätze sofort ausgebucht, für die eine Sommerwoche lagen am 1.1. gar 47 Anmeldungen für 28 Mädchenplätze vor, es gab nur noch vereinzelte Restplätze für Jungen. Ansonsten half nur noch das Daumendrücken, um von der Warteliste den Sprung ins Camp zu schaffen. Dieses Glück hatte u.a. Alexandrine von Ledersteger (TSV Charlottenburg), die buchstäblich in letzter Sekunde, nämlich am Vorabend des Turncamps die Chance bei einer Absage wahrnahm und spontan am nächsten Tag anreiste.

Insgesamt 150 Turnerinnen und Turner aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen werden in den Campwochen (zwei im Sommer, zwei im Herbst) in der LandesSportSchule erwartet um täglich 6 Stunden und mehr die sehr guten dortigen Bedingungen zu nutzen und gemeinsam unter der Anleitung qualifizierter Trainerinnen und Trainer zu trainieren.

Der hessische TSV 1906 Cappel stellte in diesem Turncamp-Sommer mit insgesamt 9 Teilnehmerinnen in beiden Wochen die größte Teilnehmeranzahl eines Vereines, darunter mit Laura Gleiser und Rieke Regel auch zwei Turnerinnen, die neben Antonia Vollmann (Haldenslebener SC) und Celina Krüger (TV Gera/TV Gotha) das bronzefarbene Jubiläumsshirt für bereits fünf Turncampteilnahmen unter dem Dach des LTV/S-A entgegennehmen konnten. Die Spitzenreiterin ist hier jedoch Samira Dorn, die seit 2013 bereits zum siebten Mal ein Turncamp in Osterburg besuchte und als erste Teilnehmerin das T-Shirt in Silber erhielt.

Die Turncampwochen 2017 starteten traditionell nach der Begrüßung und dem Rundgang über die weitläufigen Sportanlagen der Landessportschule mit dem Turncamptest (Leistungsvoraussetzungen) und einem kurzen Training, das, neben den im Vorfeld abgegebenen „Steckbriefen“, die Grundlage für die  Einteilung der Trainingsgruppen bildete, so dass niemand über- oder unterfordert wurde und entsprechend seinem Leistungsstand trainieren konnte. Unter der Woche begannen die Tage mit dem morgendlichen Waldlauf vor dem Frühstück, es folgten je 3 Stunden Training am Vor- sowie am Nachmittag und abends noch das Sondertraining. Insgesamt trainierten einige Turnerinnen in Osterburg am Tag so viel wie sonst zu Hause in einer Woche – so z.B. auch Antonia Vollmann vom Haldenslebener SC, die bereits das achte Jahr in Folge in Osterburg war, oder auch die anderen Teilnehmerinnen von der SG Spergau, dem Mansfelder TV, dem TuS Köthen, der VfB Germania Halberstadt oder Rot-Weiß Wernigerode, die in den beiden Sommerwochen die Farben des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalts vertraten.

 

Den trainingsfreien Nachmittag in der Mitte der Woche verbrachte die Gruppe in der ersten Woche bei traumhaftem Wetter im Bieseband und vertrieb sich die Zeit mit Schwimmen, Beachvolleyball spielen und dem schon fast traditionellen Pezziballspringen im Sand, das auch viele einheimische Zuschauer begeisterte bzw. in der zweiten Woche bei kühleren Temperaturen wahlweise im Landessportschulen eigenen Schwimmbad am Fuchsbau bzw. der Sauna. Im Anschluss gab’s in beiden Wochen noch im Osterburger Stadtzentrum ein Eis bevor der Tag beim Turncampkino in der Schnitzelgrube ausklang und alle mit neuen Kräften in den zweiten Teil der Trainingswoche starten konnten, die am Abschlussabend mit Grillen und dem großen Geländespiel am Abschlussabend beendet wurde. Dieses stellte gleichzeitig den Abschluss des diesjährigen Wochenwettbewerbs, dem „Turn-Fit-Test“ dar, bei dem die Teams unter der Woche täglich, meist zu Beginn des abendlichen Sondertrainings, in verschiedenen Aufgaben aus dem turnerischen Grundlagenprogramm Punkte sammeln konnten.

 

Neben Turntechniken auf unterschiedlichem Niveau lernten die Kinder und Jugendlichen während dieser Woche auch, sich selbst und ihre Leistungen einzuschätzen, stellten sich vielfältigen Aufgabenstellungen und Herausforderungen,  gingen an die eigenen Leistungsgrenzen und konnten so kleine und größere Erfolge erzielen. Wie die Kinder bzw. Jugendlichen sich steigern konnten, sahen die teilweise erstaunt dreinschauenden Eltern bei der Abschlussvorführung am letzten Tag, in Rahmen derer die Teilnehmer neben einem kurzen gemeinsamen Showprogramm die erarbeiteten oder verbesserten Elemente an den Geräten präsentierten. Am Ende erhielt jeder aus den Händen der diesjährigen Turncamp-Trainer sein Turncampbuch mit einem persönlichen Kommentar, zudem wurden die besten Turnerinnen und Turner in unterschiedlichen Bereichen ausgezeichnet. 

Die Wiedersehensfreude der Turncamp-Stammgäste zu Beginn der Woche und die herzlichen Abschiede zeigten mehr als jegliche Beschreibung, was hier über die gemeinsame Arbeit an neuen Elementen gewachsen ist: die nachhaltige Begeisterung für die Sportart Turnen und eine tolle Gemeinschaft… in der gleich Pläne fürs kommende Jahr (oder den Herbst) geschmiedet und bereits die Tage bis zu den Turncamps 2017 gezählt wurden, denn die Termine sind bereits geplant… vielleicht ist es gerade die Mischung aus Sport, Spaß und den hervorragenden Bedingungen, die die Landessportschule Osterburg bietet, die viele Turncamp-Teilnehmer zu „Wiederholungstätern“ werden und neue hinzukommen lässt… so dass es 2018 auch wieder gleich viermal heißen wird – Osterburg – wir kommen gerne wieder!