Feuerwerk 2014

Datum: 01.11.13

Nicht zur Nachahmung empfohlen!

„Chilly & Fly“

Ein drei Meter hohes Podest, ein Artisten-Duo, das sich im wahrsten Sinne des Wortes blind vertraut, und mit waghalsigen Wurf- und Flugelementen binnen weniger Sekunden die Herzen der Zuschauer erobert. Bereits bei der Tournee 2013 wollten Chilly & Fly mit dem Ensemble des TUI Feuerwerk der Turnkunst durch Deutschlands Veranstaltungsarenen touren. Doch aufgrund einer schweren Fingerverletzung von Emilie Fournier, die sie sich bereits am vierten Tag zuzog, musste sie die Tournee sofort abbrechen. Nun gibt es ein Wiedersehen mit dem kanadischen Duo auf dem „Russian Cradle“.
Im Jahr 2012 waren Chilly & Fly die Neuentdeckung der Saison in der Artistikszene. Sie gewannen unter anderem den „Goldenen Pierrot“ beim Zirkusfestival in Budapest. Engagements im Cirque du Soleil und anderen weltberühmten Produktionen der Artistikszene folgten. Bei der „Esperanto“ Tournee 2014 sollen nun alle Besucher in den Genuss einer der derzeit wohl spektakulärsten und waghalsigsten Akrobatik-Nummern weltweit kommen. Die beiden jungen Kanadier verzücken ihr Publikum mit einer neuartigen Performance auf einem drei Meter hohen Podest, dem „Russian Cradle“. Alexandre wirbelt seine Partnerin Emilie in Schwindel erregender Höhe mit Salti und Schrauben durch die Luft, so dass den Zuschauern der Atem stockt. Der absolute Höhepunkt: Emilie lässt sich die Augen verbinden… Nervenkitzel pur und die über allem stehende Frage, „geht alles gut?“, zeichnen die einzigartige Performance der beiden aus. Definitiv nicht zur Nachahmung empfohlen!
Dieses Mal hoffen Alexandre Lane und Emilie Fournier natürlich, die gesamte „Esperanto“ Tournee bestreiten zu können. Ein Risiko bleibt ihre Darbietung dabei allemal. Absolut waghalsige Flüge und Salti bergen immer die Gefahr von Stürzen, die es auch tatsächlich immer wieder gibt. Zu ihrem Job gehört aber nicht nur das richtige Fliegen, sondern auch das richtige Fallen. So geben sie denn auch immer und bei jedem Auftritt Vollgas. „Es ist wie bei der Formel 1: Gibt es einen Unfall oder kommen alle durch?“, sagt auch Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Nicht zuletzt deshalb müssen die beiden Kanadier ständig an ihrer Nummer weiterarbeiten. Sie ist niemals fertig, sondern wird stets weiterentwickelt, um sie mit neuen Flugelementen noch spektakulärer und mit neuen Figuren noch einzigartiger zu gestalten.
Für ihren Auftritt beim TUI Feuerwerk der Turnkunst haben Emilie Fournier und Alexandre Lane sogar ein Engagement beim Internationalen Zirkus-Festival in Monte Carlo, das unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Stéphanie von Monaco steht und eines der schillerndsten und weltweit bekanntesten Festivals ist, abgesagt. Das zeigt, wie hoch angesehen Europas erfolgreichste Turnshow inzwischen selbst unter weltberühmten Artisten und Akrobaten ist. Die beiden Kanadier haben bereits im letzten Jahr das „TUI Feuerwerk der Turnkunst“ als einzigartige Show erleben dürfen und wollen nun Teil der erfolgreichen Show während der kompletten Tournee 2013/14 sein. „Wir bekommen immer wieder die Rückmeldung, dass das ‚Feuerwerk‘ für die Künstler einfach ein unvergessenes Erlebnis ist. In einer Arena vor 10.000 frenetisch jubelnden Zuschauern aufzutreten, treibt selbst den bekanntesten Weltstars, die bei uns auftreten, reinste Gänsehaut über den Rücken“, erklärt Wehr-Reinhold. Nicht zuletzt auch wegen der perfekten Organisation der TUI Feuerwerk der Turnkunst Tournee sagen unter anderem Emilie Fournier und Alexandre Land: „Wir sind noch jung genug – Monte Carlo kann warten“.
Heike Werner