Lausanne ist der Wahnsinn

Datum: 10.07.12

Die Sonne brennt am Genfer See in Lausanne. Doch diese Hitze brauchen die 19.000 Teilnehmer aus 55 Nationen von 5 Kontinenten am grössten Turnfest der Welt - der 14. Weltgymnaestrada - nicht. Denn alle Teilnehmer glühen vor Begeisterung und es spielt sich vom 10.-16. Juli in Lausanne ein wahres Feuerwerk der Turnkunst ab. Mitten drin die Tabea-Delegation mit den Gymnastinnen Frieda und Helen Roloff, Viktoria Nithack, Lina Fleuch, Laure Marx, Katja Lushik, Nicole Bergmann und Anna-Lena Wiesner sowie den Trainerinnen Claudia Marx und Lisa Didenko. Alle bereiten sich in der glühenden Schweizer Hitze inmitten des Alpener Seetals auf ihre Präsentation am 12. Juli in der Odysee-Hall zu Lausanne anlässlich des Deutschen Abends vor. Hier vereinen sich die Tabea-Gymnastinnen mit den Spitzenturnern der 1. Bundesliga aus Heidelberg und choreografieren eine Maya-Show mit selbstgebautem Goldbarren-Tempel (Entwurf/Bau: Vorstandsmitglied Frank Roloff). Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag bietet das TABEA-Artistik-und-Show-Team ("TABEAST")vor tausenden Zuschauern mehrfach ihre einzigartige Kombination aus Gymnastik und Turnen. Natürlich geht es auch rings um die vielen Darbietungen aus u.a. Brasilien, USA, Japan, Südafrika mit viel Spass, Freude und Kennenlernen zur Sache. Täglich finden Partys, Shows und Musikabende statt, wo die 19.000 Teilnehmer ihre nationalen T-Shirts tauschen.