Hans Semlow feiert 75. Geburtstag

Hans Semlow feiert in diesen Tagen seinen 75. Geburtstag. Zurecht kann man ihn als einen der Väter des so erfolgreichen Wittenberger Turnsportes bezeichnen.

Er begann 1952 mit dem Turnen bei der damaligen BSG Chemie Piesteritz zunächst noch in der Jahnturnhalle in Wittenberg und zählte schnell zu den besten Turnern. Nach dem Abitur 1955 wechselte er zur DHfK nach Leipzig und wurde erfolgreicher Meisterklasseturner. 1960 kehrte er nach Wittenberg zurück und war bis 1973 als Hauptkreissportlehrer beim Kreisvorstand des DTSB tätig. Gleichzeitig baute er sehr erfolgreich das Wittenberger Kinderturnen auf. Als Gründer des Trainingszentrums Turnen gelang es Hans Semlow, einen zuverlässigen und gut ausgebildeten Übungsleiterstamm um sich zu versammeln, die Turnhalle Elbhafen wurde zur ständigen Trainigsstätte ausgebaut. Er konnte als Trainer mehrere Talente zur Sportschule nach Halle delegieren (u.a. Horst Werner und Uwe Kilian). Ab 1973 war Hans Semlow als Sportlehrer an der Friedrich-Engels-Schule in Piesteritz tätig. Viele Jahre engagierte er sich als Vorsitzender des Kreisfachausschusses Turnen und Gymnastik.

Unter seiner Federführung wurde das Rundenwettkampf-System im Gerätturnen ins Leben gerufen, das viele Schüler der Schularbeitsgemeinschaften in einem Wettkampfsystem vereinte. Dieses System war landesweit einmalig und trug Vorbildcharakter.

Unter seiner Leitung wurde die inzwischen zu enge Turnhalle Elbhafen mehrfach umgebaut und restauriert. Stets konnte er sich dabei auf seine Mitstreiter verlassen.

Sehr erfolgreich arbeitete Hans Semlow auch als Chef des Gestalterkollektivs für die großen Turn- und Sportfeste in Leipzig, bei denen über 1000 Mädchen und Jungen ihre Massenübungen blitzsauber vorführten. Sein großes Organisationstalent war landesweit bekannt und der Grund dafür, dass in der Stadt Wittenberg international wichtige und hochrangige Länderkämpfe ausgetragen wurden. Nach dem Ausscheiden aus dem Schuldienst wurde er deshalb auch in den Organisationsstab zur Vorbereitung der Turn-Weltmeisterschaft in Dortmund 1994 berufen.

Bis 2002 war Hans Semlow Vizepräsident des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt und bis heute hat er ein Ehrenamt innerhalb der Abteilungsleitung Turnen inne.

In seiner Freizeit ist Hans Semlow oft im Fitnessraum der Turnhalle Elbhafen anzutreffen oder er spielt mit seinem alten Wegbegleiter Siegfried Müller eine ruhige Kugel Billard.

Die gesamte Wittenberger Turnerschaft dankt Hans Semlow für seine langjährige geleistete Arbeit. Wir gratulieren herzlich zu seinem stolzen Jubiläum und wünschen Gesundheit und weiterhin Schaffenskraft. Möge er dem Wittenberger Turnsport noch lange mit Rat und Tat zur Seite stehen.