top of page

WM-Silber für Lukas Dauser

Aktualisiert: 7. Nov. 2022

Perfekter Abschlusstag der Titelkämpfe in Liverpool

Silber für Lukas Dauser
Silber für Lukas Dauser | Foto: picture alliance/ Marijan Murrat

In einem extrem engen und spannenden Barrenfinale gewann Lukas Dauser zum Abschluss der Titelkämpfe in Liverpool Silber. Der in Halle trainierende Sportsoldat sicherte sich damit nach bereits erreichtem Olympia- und EM-Silber endlich die ersehnte WM-Medaille.


„Ich kann es noch gar nicht glauben, dass es jetzt mit der WM-Medaille geklappt hat. Die Übung lief total super und ich bin happy, dass ich mich in dem schweren Feld so gut behaupten konnte“, erklärte Dauser. Eine überaus positive Bilanz der Weltmeisterschaften in Großbritannien zog auch DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl: „Wir haben im Vorfeld einige Probleme mit Verletzungen und Erkrankungen gehabt. Vor diesem Hintergrund ist unser Abschneiden hier in Liverpool noch positiver zu bewerten. Natürlich war die Silbermedaille von Lukas das Highlight. Aber auch Elisabeth Seitz‘ vierter Platz gestern am Stufenbarren war ganz hervorragend. Hervorzuheben ist ebenfalls, wie gut sich neben den routinierten auch unsere jungen Athletinnen und Athleten im Teamwettbewerb und im Mehrkampffinale präsentiert haben. Sie haben gezeigt, dass wir an den besten Teams dran sind, das lässt für das kommende Jahr hoffen“.


Im Barrenwettbewerb musste der türkische Bronzemedaillen-Gewinner der Spiele von Tokio Arican Ferhat bereits als Zweiter ran, zeigte eine hochwertige Übung, wackelte jedoch ein, zwei Mal etwas. 15,066 Punkte legte er als Zielmarke vor, die jedoch direkt im Anschluss der Philippine Carlos Edriel Yulo knacken und auf 15,366 heraufsetzen konnte. Als Sechster ging dann der Unterhachinger ans Werk und turnte sein Programm sehr sauber und auf den Punkt durch. Das Schlüsselelement Tsalakidis klappte heute wunderbar, auch den Doppelsalto-Abgang stellte der 29-Jährige optimal hin. So dass zum großen Jubel von Dauser und Coach Hubert Brylok satte 15,500 Punkte auf der Anzeigetafel standen, die später nur noch vom chinesischen Olympiasieger und Überflieger Zou Jingyuan mit 16,166 Punkten übertroffen werden konnten.


Den Abschlusstag der WM eröffneten die Männer mit ihrem Sprungwettbewerb. Der Armenier Artur Davtyan holte mit zwei fundamentalen Sätzen und im Mittelwert 15,050 Punkten Gold. „Queen of the beam“ wurde die Japanerin Hazuki Watanabe mit 13,600 Punkten. Der Bodentitel ging zur Freude der 10.000 britischen Fans mit 14,200 Punkten an Jessica Gadirova vom Team GB. Am Reck setzte sich der US-Amerikaner Brody Malone mit 14,800 Punkten durch.






Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page