FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook

© Erstellt mit Wix.com.

 

 

Impressum

Technisches Komittee

Wettkämpfe

Wettkämpfe 2019

Lehrgänge

Vereine

folgt in Kürze

was ist Sportakrobatik?

Unter Sportakrobatik (FIG-Bezeichnung engl.: Acrobatic gymnastics) versteht man Boden- oder Partner- bzw. Gruppenakrobatik als Wettkampfsport.Sportakrobatik wird national vom Deutscher Sportakrobatik Bund e.V. (DSAB) vertreten.

Regelwerk nach DSAB
Sportakrobaten turnen auf einer zwölf mal zwölf Meter großen Bodenfläche. Das Wettkampfprogramm besteht aus einer Balance-, einer Dynamic-, und einer kombinierten Übung als Mehrkampf. Meistertitel gibt es auch für die Balance,- bzw. Dynamic-Übung. Diese unterscheiden sich im Charakter grundlegend. Alle Übungen müssen für maximal zweieinhalb Minuten nach Instrumentalmusik choreografiert werden. In jeder Übung müssen 6 Partnerelemente und 3 individuelle Elemente enthalten sein. In der Kombinierten jeweils 3 Balance- und 3 Dynamic-Elemente.
Die Übungen setzen sich zusammen aus Gruppen- oder Paarelementen und individuellen Elementen, die dem Charakter der Übung entsprechen. Bei allen Zusammensetzungen müssen die Vorgaben des Code of Point (Regelwerk für Sportakrobatik), und die des Kürkataloges(Tables of Difficulty) berücksichtigt werden. Beide werden von der FIG alle vier Jahre überarbeitet und an die Länder weitergegeben. Spezielle Eigenheiten für Deutschland werden in der Wettkampfordnung des DSAB geregelt. Die Wettbewerbe werden in Altersgruppen D-Klasse (bis 12 Jahre), C-Klasse NKL1 (bis 14 Jahre), C-Klasse NKL 2 (bis 19 Jahre), Junioren1 (11-17 Jahre), Junioren2 (12-19 Jahre) und Meisterklasse (ab 13 Jahre).

Disziplinen in der Sportakrobatik
in der Sportakrobatik werden in 5 verschiedene Disziplinen  international unterschieden.

·         Damenpaare(W2)

·         Herrenpaare(M2)

·         Mixed Paare (MX)

·         Damengruppen (W3)

·         Herrengruppen (M4)

In den Nachwuchsklassen dürfen auch männliche 3er Gruppen(M3) starten. Auf nationaler Ebene kommen noch die Disziplinen Podest Damen(PW) und Podest Herren(PM) dazu.

Merkmale der Balanceübung
In einer Balanceübung müssen Kraft, Balance, Flexibilität und Beweglichkeit demonstriert werden und die Partner bleiben bei der Darbietung von Partner-/Gruppenelementen im ständigen Kontakt. Diese Elemente können Aufbauten, statisch gehaltene Positionen oder Veränderungen von einer Halteposition zur anderen sein. Alle statischen Elemente der Paare und Gruppen müssen für mindestens 3 Sekunden gehalten werden.
Merkmale der Tempoübung
Die Elemente einer Tempoübung müssen Flugphasen von Würfen und Schleudern beinhalten und Sprungreihen und –serien einschießlich Sprünge und Salti sind ebenfalls charakteristisch. Dazu müssen individuelle und unterstützte Flüge unter Benutzung einer Vielzahl verschiedener Richtungen, Drehungen, Schrauben, verschiedener Körperhaltungen und Sprünge vorhanden sein. Für dynamische Elemente ist ebenso charakteristisch, dass eine Flugphase eingeschlossen und der Körperkontakt der Partner nur sehr kurz ist.

Merkmale der Kombiübung
Kombiübungen beinhalten sowohl Elemente, die für die Balanceübung als auch solche, die für die Tempoübung charakteristisch ist.