Klarstellung zum Sportbetrieb im Zusammenhang mit der Corona-Landesverordnung

Seit 2. November gilt die Zweiten Verordnung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt Zu den im Paragrafen 8a genannten Ausnahmeregelungen für das Sportreiben gibt es immer wieder Nachfragen von Sportvereinen und -verbänden, die der LSB Sachsen-Anhalt versucht im Interesse seiner Mitgliedsorganisationen zu klären. Hier einige gesammelte Antworten.

Für folgende Themen konnte der LSB Sachsen-Anhalt eine Klärung herbeigeführen: Kadersportlerinnen und Kadersportler: Nach § 8a (1) 3. erfolgt eine Klassifizierung der Bundeskader. Sind damit sowohl olympische als auch nicht olympische Bundeskader gemeint? Ja, die Regelung gilt sowohl für olympische als auch für nichtolympische Sportarten. Schulsport-Arbeitsgemeinschaften: Nach § 8a (4) ist Schulsport zulässig. Gilt das auch für Arbeitsgemeinschaften „Sport in Schule und Verein“? Ja, Schulsport-Arbeitsgemeinschaften sind zugelassen, wenn die Hygienebestimmungen laut Schulsport eingehalten werden können und keine Durchmischung der Kohorten erfolgt. Rehabilitationssport: Nach § 8a (5) darf auch ärztlich verordneter Rehabilitationssport stattfinden. Die Entscheidung zur Fortführung liegt jedoch bei den Vereinen. Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BSSA) hat in Abstimmung mit dem Landessportarzt Dr. Lars Homagk seine Kriterien zur Durchführung des Reha-Sports der aktuellen Situation angepasst. Ausführliche Informationen dazu stellt der BSSA zu Verfügung:


www.bssa.de/corona-aktuell Präventionssport: Präventionskurse dürfen aktuell nicht stattfinden. Bereits vor dem 2. November begonnene Präventionskurse nach § 20 Absatz 5 SGB V können zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt und abgeschlossen werden. Wenn die technische Möglichkeit besteht, kann ein begonnener oder während der Kontaktbeschränkungen beginnender Kurs bis zum 31. Dezember 2020 auch online durchgeführt werden. Aus der Teilnahmebescheinigung für die Kursteilnehmenden muss hervorgehen, wie viele Kurseinheiten auf Grund der Corona-Pandemie nicht stattgefunden haben.


Quelle: https://www.lsb-sachsen-anhalt.de/2015/o.red.r/news.php?id=1653


Anhang:


Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt


Umsetzung der Achten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (Achte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – 8. SARS-CoV-2-EindV) vom 15. September 2020, zuletzt geändert durch Zweite Verord-nung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 30. Oktober 2020 - Klarstellung


Welche Sportarten sind gem. § 8a Abs. 1 Nr. 1 8. SARS-CoV-2-EindV möglich?


- Der Sportbetrieb (Trainings- und Wettkampfbetrieb) auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern ist im Zeitraum vom 2. bis 30. November 2020 erlaubt, wenn es sich um Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand handelt, wenn die in § 8a Abs. 2 aufgeführten Einschränkungen eingehalten werden und die Freigabe des Betreibers der genutzten Sportstätte vorliegt. Hierunter fallen alle Individualsportarten, also Sportarten die als individuelles Training allein oder zu zweit möglich sind, wie z. B. Tennis, Schwimmen, Turnen, Leichtathletik, Reiten.