Toba gewinnt zweite Olympia-Quali vor Dauser und Dunkel

Entscheidender Wettkampf um die Tickets in der Olympiahalle von München

Andreas Toba | Bildquelle: Tom Weller

Der Hannoveraner triumphiert in der bayerischen Hauptstadt mit 83,599 Punkten vor dem deutschen Sechskampfmeister Lukas Dauser (82,299).

"Das war auf jeden Fall ein ziemlich guter Wettkampf von mir", resümierte Andreas Toba. "Wir werden ihn aber noch mal analysieren und schauen, wo es noch Potenziale gibt." Dauser stellte fest: "Es war heute schwer." Er habe sich nach seinem Sechskampftitel in der Woche zuvor vielleicht selbst zu viel Druck gemacht, weshalb nicht alles klappte.

Der Berliner Philipp Herder hatte nach dem ersten Gerät, dem Boden, mit 13,80 Punkten die Führung unter den deutschen Athleten übernommen, musste aber kurz danach vom Pauschenpferd absteigen (12,266). Hier gelang dem Erfurter Nils Dunkel mit 14,266 Punkten der beste Vortrag unter den Tokio-Kandidaten des DTB, und er schrie seine Freude darüber an dessen Ende hinaus. Ähnlich reagierte Nick Klessing, als er am Ende seiner Ringeübung den Dreifachsalto im sicheren Stand landete und sich damit starke 14,70 Punkte sicherte. Zur Halbzeit führte dennoch Toba, der bis dahin seine ganze Routine ausgespielt hatte. Der Unterhachinger Dauser musste derweil vom Pauschenpferd absteigen (12,500) und startete danach eine Aufholjagd, die unter anderem über einen sehr sicher gelandeten Sprung (14,033) und eine Weltklasse-Kür des Europameisterschaftsdritten an den beiden Holmen (15,766) auf den zweiten Rang führte. Dahinter platzierten sich der Dunkel (80,765), Herder (80,665) und der Hallenser Klessing (79,313).


Quelle: https://www.dtb.de/weitere-nachrichten/nachrichten/artikel/toba-setzt-sich-durch